Karlota

Eine Rosa Schatulle

Auf dem Weg zur Arbeit sah Mann heute wieder sein verlorenes Kajak. Er denkt daran, nach der Arbeit wieder in der Elbe zu schwimmen, um sie wiederzubekommen.

Ich sagte ihm, er solle zuerst seine Beerdigung arrangieren, bevor er in der Elbe schwimmen geht.

Ich habe gerade erfahren, dass eine Beerdigung in Deutschland rund 5000 Euro kostet. Trotz aller Planung und vorausschauenden Überlegungen von Mann hat er noch keinen Sarg, was ich seltsam finde.

Auf den Philippinen gibt es einen Bestattungsplan namens St. Peter. Meine Mutter ist Rentnerin, arbeitet aber immer noch als freiberufliche Marketingagentin in St. Peter, um sie beschäftigt und aktiv zu halten. Das ist sie übrigens in der rosa Schatulle.

Die Menschen zahlen im Voraus für ihre Trauerfeier, damit sich ihre Angehörigen weniger Sorgen machen müssen. Und wenn sie ein bestimmtes Alter erreicht haben und noch am Leben sind, erhalten sie tatsächlich ihr Geld zurück, behalten aber ihren Bestattungsplan bei.

Das ist ein gutes Geschäft, wenn Sie mich fragen. Ich bin mir nicht sicher, ob es so etwas in Deutschland gibt. Vielleicht sollte ich hier ein Unternehmen gründen und es Saint Karlota nennen. Was denkst du?

P.S. Als ich noch Single auf den Philippinen war, habe ich bereits einen eigenen Bestattungsplan und einen Sarg in meiner Größe von 1,49 cm. Ich muss es verkaufen, als ich geheiratet habe und nach Deutschland gezogen bin. Jetzt habe ich keinen Sarg und bin mir nicht sicher, ob ich mir hier in Deutschland einen leisten kann, den ich sehr langsam aber sicher bezahlen kann. 😦

**********

On the way to work today, Mann saw again his lost kayak. He is thinking of swimming again in the Elbe after work to retrieve it.

I told him to first settle his funeral arrangement before he goes swimming in the Elbe.

I just learned that a funeral in Germany costs around 5000 Euro. For all the planning and advance thinking of Mann, he does not have a casket yet which I find strange.

In the Philippines, there exist a funeral service plan called St. Peter. My mom is a pensioner but is still working as a freelancer St. Peter marketing agent to keep her busy and active. That is her in the pink casket by the way.

People pay in advance for their funeral service so their loved ones have lessser to worry about. And when they reached a certain age and still alive, they will actually get their money back but still retain their funeral service plan.

That is a good deal if you ask me. Not sure if something like that exists in Germany. Maybe I should start a business here and call it: Saint Karlota. What do you think?

P.S. Back when I was still single in Philippines, I already have my own funeral service plan and a casket reserved in my 1.49 cm size. I have to sell it when I got married and moved to Germany. Now, I do not have a casket and not sure if I can afford one here in Germany that I can pay very slowly but surely. 😦

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.